Backen Torte

Meine erste zweistöckige Torte

11. September 2015

Letzte Woche und am Wochenende habe ich meine komplette Freizeit in der Küche verbracht, aber die strahlenden Gesichter haben mich entschädigt.

Am Samstag hatte mein Patenkind Geburtstag. Da ich letztes Jahr an ihrem großen Tag im Urlaub war, wollte ich dieses Jahr natürlich eine besondere Torte backen. Die Kleine ist große Pferdeliebhaberin, verputzt am liebsten alle Dekorelemente meiner Backwerke und stürzt sich auf Himbeeren sobald sie welche entdeckt. Somit war mir schnell klar, es muss etwas mit einem Pony und Frucht werden. Als zusätzliche Herausforderung hatte ich mir vorgenommen, eine zweistöckige, gestapelte Torte zu machen, herausgekommen ist diese Pony-Torte.

 Die obere Torte (Ø 20cm) besteht aus Mandelbiskuit mit Erdbeer-Mousse.

Mandelbiskuit (für 2 Böden mit Ø 20cm)

4 Eier
150g Zucker
125g Mehl
Prise Salz
Mark von 1 Vanilleschote
1 TL Backpulver
80 g Mandelmehl

Backofen auf 160° Grad Umluft vorheizen. Beide Springformen mit Backpapier auslegen. Eier trennen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Während die Küchenmaschine weiter läuft, langsam den Zucker einrieseln lassen. Vier Eigelbe und Vanillemark unterrühren. Mehl und Backpulver darüber sieben. Mandelmehl abschließend unterheben und verrühren. Den Teig aufteilen und in zwei
Springformen gleichzeitig für 15-20 Minuten backen.
Erdbeer-Mousse
 
250g TK Erdbeeren
80g Zucker
1 EL Zitronensaft
4 Blatt weiße Gelatine
200ml Sahne

Erdbeeren auftauen und abtropfen lassen. Erdbeeren mit Zucker und Zitronensaft pürieren. Gelatine nach Packungseinweisung einweichen und quellen lassen. Gelatine in einem Topf auf dem Herd auflösen und 2 EL Erdbeerpüree unterrühren. Restliches Püree dazugeben und kalt stellen. Wenn die Masse zu gelieren beginnt, die Sahne steif schlagen und unterheben.

Die beiden Mandelbiskuit Böden habe ich geteilt, sodass ich 3 Böden hatte, diese dann mit dem Erdbeer-Mousse füllen und für mind. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Die untere Torte ist ein Wunderkuchen mit Himbeer-Mascarpone-Quark-Füllung (Ø 26cm). Bei dem Wunderkuchen handelt es sich um einen schnellen Kuchen, der sich ideal für gefüllte Torten eignet.

Wunderkuchen (Ø 26cm)

4 Eier
200g Zucker
1 Packung Vanillezucker
200ml Öl
200ml Pfirsischnektar (Flüssigkeit lässt sich individuell gestalten, z.B. Milch, Saft
oder Eierlikör)
300g Mehl
1 Packung Backpulver

Backofen auf 160° Grad vorheizen und eine Springform mit Backpapier auslegen. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, das Volumen des Teig sollte sich verdoppeln. Langsam das Öl und die Flüssigkeit dazugeben und immer weiter rühren. Mehl und Backpulver über den Teig sieben und unterheben. Anschließend für 45 Minuten bei 160° Grad backen.

Himbeer-Mascarpone-Quark-Füllung 

300g Himbeeren (TK oder frisch)

6 Blatt weiße Gelatine
150g Mascarpone
150g Quark

300ml Sahne

Himbeeren auftauen lassen. Gelatine nach Packungsanleitung einweichen und quellen lassen. Himbeeren pürieren und ggf. durch ein Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Gelatine auf dem Herd auflösen. 2 EL Himbeerpüree dazugeben und anschließend unter das restliche Püree rühren. Mascarpone und Quark verrühren, Himbeerpüree dazugeben. Sahne steif schlagen und unter die Masse haben.

Den Wunderkuchen habe ich geteilt und mit Himbeer-Creme gefüllt, anschließend für mind. 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Als Ganache verwende ich gerne die Ganache aus einem Buch von Betty’s Sugar Dreams.

750g Zartbitterschokolade
500ml Sahne
150g weiche Butter

Zartbitterschokolade in kleine Stückchen raspeln. Sahne auf dem Herd kurz aufkochen lassen, anschließend über die Schokolade schütten und die Butter darin auflösen. Solange umrühren, bis eine geschmeidige Creme entstanden ist. Am besten bei Zimmertemperatur abkühlen lassen, wenn sie im Kühlschrank abkühlt wird sie etwas härter. Dann einfach für ein paar Sekunden in die Mikrowelle erwärmen, dann wird sie wieder geschmeidig zum Einstreichen.

Eindeckt habe ich die Torte mit Marshmallowfondant nach einem Rezept von Kessy Pink Sugar.

1125g Puderzucker
600g weiße Marshmallow
6 EL Wasser
1 Messerspitze grüne Lebensmittelfarbe (Gelfarbe)

Marshmallows in eine Schüssel geben und ca. 3-4 Mal für 30 Sekunden in der Mikrowelle erwärmen. Wenn man sie mit einem Löffel berührt, fallen sie in sich zusammen. Die klebrige Masse umrühren und die Lebensmittelfarbe unterrühren.

Puderzucker sieben und unter die Masse kneten. Die letzten 250g Puderzucker am besten auf die Arbeitsfläche verteilen und dort zu Ende kneten. Eine ausführliche Beschreibung zur Herstellung, findet ihr bei Kessy. MMF in Klarsichtfolie luftdicht verpacken oder direkt weiter verwenden.

Ich habe das erste Mal MMF selbst hergestellt und fand die Herstellung erstmals etwas Kräftezehrend. Aber der Geschmack hat mich überzeugt, weil der Überzug nicht so süß wie herkömmlicher gekaufter Fondant schmeckt, finde ich.

In die untere Torte habe ich 4 Cocktailstrohhalme als Stützen gesteckt, die obere Torte stand auf einer zurecht geschnittenen Tortenplatte aus Pappe.

Anschnitt obere Torte

Für meine erste mehrstöckige Torte bin ich wirklich sehr zufrieden, wie gefällt euch die Torte?

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Zaxumo - 12. September 2015 at 08:41

    Da hat sich Mia bestimmt sehr gefreut 😉
    Süße Idee für dein Patenkind extra so eine schöne Torte zu machen. 🙂 Sie ist wirklich gut geworden und ich wäre nicht darauf gekommen, dass es deine erste zweistöckige Torte ist 😉

    Liebe Grüße

    • Reply Jessi 15. September 2015 at 08:10

      Vielen lieben Dank 😉 Ich hatte vor zweistöckigen Torten bislang immer ein bisschen Respekt aber wenn man es nicht ausprobiert, verliert man die Scheu nie 😉 Mia hat über das ganze Gesicht gestrahlt und wollte als Erstes unbedingt den rosa Schmetterling essen 😉

      Liebe Grüße
      Jessi

  • Reply Tina 20. April 2016 at 14:42

    Tolle Kreation!
    Sieht echt sehr schön und professionell aus:-)

  • Leave a Reply