Fingerfood Hauptgerichte Kochen

Burger mit karamellisierten Zwiebeln, Bacon, Barbecue-Sauce und etwas Grün

2. Mai 2016
Burger, sind fettig, haben Unmengen an Kalorien aber selbstgemacht sind sie einfach göttlich und ab und zu darf man sich doch etwas gönnen. Auf meinem ersten komplett selbstgemachten Burger findet man alles, was das Herz begeehrt. Köstliche Buns, ein deftiges Patty, eine leckere Barbecue-Sauce und etwas Grün.

Burger Buns

1 Würfel frische Hefe
30 g brauner Zucker
200 ml warmes Wasser
5 EL Milch
500 g Mehl
80 g Butter
Prise Salz
1 Ei
Sesam

Wasser, Milch und Zucker vermischen und die Hefe hineinbröseln. Butter schmelzen und in das Mehl geben, Salz untermischen. Die Hefemischung zum Mehl geben, anschließend das Ei hineingeben und alles mit Hilfe einer Küchenmaschine verkneten. Wenn ein geschmeidiger Teig entstanden ist, den Teig in eine Schüssel geben und an einem warmen Ort, zugedeckt für 1 Stunde gehen lassen.

Wenn der Teig aufgegangen ist, den Teig kurz kneten und ca. 100 g Teig pro Bun nehmen. Aus den Teig Portionen kleine Kugeln formen und flach drücken (ca. 10 cm Durchmeser). Auf zwei Backbleche jeweils Backpapier legen und die Buns darauf verteilen. Mit einem Küchentuch abdecken und nochmals an einem warmen Ort für 1 Stunde ruhen lassen. Anschließend de Backofen auf 180°C vorheizen. Das Ei verquirlen, die Oberfläche der Buns damit bestreichen, mit Sesam bestreuen und für 20-25 Minuten goldbraun backen.

Pattys

500 g gemischtes Hackfleisch
1 TL Salz
1 TL Pfeffer

1/2 Kopfsalat
Handvoll Rucola
2-3 Zwiebel
2 EL brauner Zucker
Stückchen Butter
6-10 Scheiben Frühstücksspeck (Bacon)
Barbecue-Sauce (Rezept hier)
Parmesan, gehobelt

Hackfleisch mit Salz und Pfeffer vermengen. Mit angefeuchteten Händen aus der Hackfleischmassse sechs lockere, gut 2 cm dicke Pattys formen, mit einem Durchmesser von 8-10. Das Fleisch nicht zu fest zusammendrücken, sonst wird das Fleisch beim grillen zu hart. Auf beiden Seiten mit etwas Salz und Pfeffr würzen und mit dem Rücken eines Teelöffels eine breite, flache Vertiefung in die mitte des Patty frücken, damit sich das Fleisch beim Garen nicht wölbt. Die Pattys verkleinern sich noch etwas auf dem Grill, also ruhig etwas größer formen. Entweder in der Pfanne braten oder auf einem Gasgrill (8-10 Minuten bei mind. 200°c, einmal wenden). Baconscheiben ebenfalls auf dem Grill knusprig backen oder auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech im Backofen für 5-8 Minuten knusprig backen.

Kopfsalat und Rucola waschen. Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Butter in der Pfanne schmelzen und die Zwiebel dazugeben, für 3 Minuten rösten, bis die Zwiebel weich sind. 2 EL brauner Zucker dazugeben und karamellisieren.

Burger Buns aufschneiden, die Hälften dünn mit Butter bestreichen und für 1 Minuten mit der Schnittfläche nach unten auf das Grillrost legen und rösten. Brötchenhälften mit Barbecue-Sauce bestreichen, Kopfsalat, Patty, Zwiebeln, Bacon, Rucola stapeln und anschließend mit Parmesan bestreuen.

Als Beilage schmecken beispielsweise Kartoffelspalten aus dem Ofen.

Tina von Lecker&Co. feiert ihren 2. Bloggeburtstag mit einer Burgermania. Ich gratuliere ihr natürlich ganz herzlich. Schaut bei ihr vorbei und bewundert die leckeren Burger.

http://leckerundco.blogspot.de/2016/04/burger-5-blogevent-zum-2-bloggeburtstag.html

Print Friendly, PDF & Email

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply Tina von LECKER&Co 3. Mai 2016 at 08:37

    Liebe Jessi,

    klassisch und lecker, so würde ich deinen Burger beschreiben. Ich würde mich ja direkt zum Essen zu dir einladen und den Burger mit dir gemeinsam genießen. Wann hast du Zeit? 😉

    Liebe Grüße,

    Tina

  • Leave a Reply