Unterwegs Werbung

Mein Start in die Woche mit Steffen Henssler

25. April 2018

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Am Montagabend konnte ich dem Umzugschaos entfliehen und durfte auf ein Einladung von Krups die Live-Show von Steffen Henssler “Henssler tischt auf” besuchen. Meine Mutter hatte ich als meine Begleitung ausgewählt und wir wussten beide nicht so recht was uns erwarten würde. Meine Mama kocht sehr gerne aber schaut keine Kochsendungen im Fernsehen und löcherte mich bereits im Vorfeld ob es denn nun eine Live-Kochshow in einer große Halle sei oder was da überhaupt passiert. Sie stelle von Anfang an klar, dass sie nicht auf die Bühne geht falls sie aus dem Publikum ausgewählt würde.

Henssler tischt auf in Düren

Die Show begann mit ohrenbetäubender Musik, Flammenwerfern, Lichtshow und das Publikum in Düren flippte aus. Schnell wurde mir klar, hier handelt es sich zum großen Teil um eingefleischte Fans, die vermutlich auch seine Sendung “Grill den Henssler” schmerzlich vermissen. Ich wollte mich einfach überraschen lassen und bereits nach ein paar Minuten musste auch ich herzlich lachen.

Zu Beginn der Show wurde eine Paar auf die Bühne geholt, wo der männliche Part nicht kochen konnte. Er durfte Scholle filetieren und für seine Frau knusprig anbraten. Obwohl die Beiden überhaupt keine Fischesser waren, überzeugte sie das Gericht. Im weiteren Verlauf der Show kam noch Käthe aus Düren auf die Bühne. Die rüstige Damen aus Düren, wie man unschwer am Dialekt hören konnte, durfte mit ihren 86 Jahren zum ersten Mal in ihrem Leben eine Sushi Rolle machen, mit Pommes und knusprigem Baconmantel. Zur Belohnung erhielten die Beteiligten einen Wunderkessel von Krups, den Cook4me*. Käthe wollte allerdings lieber Sushi mitnehmen, denn “so einen Kessel braucht sie nicht”. Steffen Henssler konnte sie allerdings überreden den Wunderkessel ihrer Tochter zu schenken. Der Multikocher hat 150 vorprogrammierte Rezepte und verspricht eine vollautomatische Zubereitung. Ich darf in den nächsten Wochen ein anderes Krups Küchengerät testen, die iPrep&Cook* – eine Küchenmaschine mit Kochfunktion und ich bin schon gespannt was ich damit zaubern werde. Natürlich werde ich euch darüber berichten.

Das Bild wurde mir von Krups zur Verfügung gestellt.

Im Anschluss an die Show konnten die Gäste sich die Rezepte downloaden und ich werde die Sushi Rolle aufjedenfall ausprobieren. Kulinarisch wurde an dem Abend einiges geboten, auch wenn ich leider außerhalb der Reichweite für die Kostproben saß. Es gab unteranderem noch ein in einer Tageszeitung gegarten Lachs, eine Pasta alla “Don Hensslerino” und Spareibs.

Mein Fazit

Steffen Henssler kann kochen und gleichzeitig unterhalten. Es war genauso wie im Fernsehen. Die Show war eine Mischung aus kochen und Anekdoten aus seinen Restaurants. Es wurde gescherzt und vor allen Dingen viel Show gemacht. Seine Produkte bzw. eigenen Saucen kann er sehr gut vermarkten. Den ersten Teil der Show fand ich wirklich gut, der zweite Teil nach der Pause hat mir persönlich nicht gefallen. Irgendwie fand ich die Scherze gingen teilweise zu sehr auf Kosten des Publikums, auch wenn seine Gäste zum Teil sehr schlagfertig waren. Es war mir ein bisschen zuviel von allem und zuviel Werbung für seine eigene Person  – selbst in der Pause liefen nur seine eigenen Werbeclips. Für eingefleischte Steffen Henssler Fans ist die Show sicherlich ein Highlight und ein tolles Erlebsnis nach seinem Abschied von “Grill den Henssler”.

Von der Show selbst kann ich euch leider keine Fotos zeigen, denn das fotografieren war nicht erlaubt. Das Beitragsbild ist von www.steffenhenssler.de

[Werbung: Zur Show "Henssler tischt auf" wurde ich von Krups eingeladen, vielen Dank dafür!]

Könnte Dir auch gefallen

1 Kommentar

  • Antworten Grünes Spargel-Pesto mit der Krups iPrep&Cook [Werbung] - Jessis Schlemmerkitchen.de 25. Mai 2018 at 07:01

    […] euch diese bereits kurz in meinem Beitrag über meine Begegnung mit Steffen Henssler vorstellt, hier könnt ihr nochmal […]

  • Verfasse einen Kommentar

    CAPTCHA