Unterwegs

Food.Blog.Meet in Düsseldorf 2018 – Echt scharf und sexy!

16. Mai 2018

Am 5. Mai war es soweit und es hieß wieder Jessis Schlemmerkitchen unterwegs, ich durfte zum Food.Blog.Meet nach Düsseldorf. Eingeladen zu einem Foodietreffen der besonderen Art hatten Benni und Theres von Gernekochen, sowie Thorsten und Sascha von die Jungs kochen und backen und ich kann Euch verraten, es wurde echt scharf und sexy! Letztes Jahr durfte ich bereits am Food.Blog.Meet in Herne teilnehmen, was ich dort erlebt habe, könnt ihr hier nachlesen. Voller Vorfreude machte ich  mich auf den Weg in die Kochschule im Medienhafen, denn ich wusste, es kann nur gut werden.

Mit einem Begrüßungssekt in der Hand ging das erste beschnuppern der neuen und bereits bekannten Bloggergesichertn los. Das Orgateam stellte sich kurz vor, aber eigentlich sollte jeder diese Gesichter hinter den tollen Blogs kennen und nach kurzer Vorstellung der Partner ging es mit den ersten Workshop los. Mein erster Workshop war ein Schleif- und Schneidkurs mit Zwilling. Die beiden Mädels von Zwilling waren erst etwas verwundert, weil wir Blogger ständig das Handy in der Hand habe und ständig ein Foto geschossen wurde oder ein kurzes Filmchen gedreht wurde für die Instagramstories. Uns wurde vorgeführt wie man mit den verschiedenen Messerschärfern umgeht, die Messer richtig in der Hand hält und wie man eine Tomate einhändig häuten kann. Nach mehreren Anläufen habe ich es auch geschafft ein Tomatenachtel einhändig zu häuten.

Weiter ging es mit Gewürzkunde und Chrisitan Ganser, einer der vier Geschäftsführer von Pfeffersack und Söhne. Er führte uns durch die Welt des Pfeffers, Schokoladenpfeffer ist doch der Knaller – habt ihr den schonmal probiert? Wenn nicht, solltet ihr es unbedingt machen! Christian berichtete außerdem von dem Kampf um die Vanilleschoten und wieso es derzeit so gefährlich auf dem Vanillemarkt ist. Macht es einfach wie  wie Pfeffersack und Söhne und benutzt statt Vanille die Tonka Bohnen, die mag ich sowieso lieber.

Weiter ging es mit einem Rapsöl Tasting und natürlich wurde auch gekocht. Urs von Ufop  filierte Lachs, der anschließend von Ayse und mir mit Teriyaki-Marinade eingerieben wurde. Ein weiteres Team kümmerte sich um Wasabi- und Rote Beete Mayonnaise. Der Lachs sollte auf einem Salatbett aus Frisée und Gurkensalat mit Rapsöl-Limetten Dressing die Vorspeise werden. Irgendwie war ich zur falschen Zeit am falschen Ort und musste schließlich mit Ayse und Susan 50 Teller portionieren damit auch alle Blogger glücklich und satt wurden.

Weiter ging es mit einem Wasser-Tasting und eine echte Wassersommelier führte uns zusammen mit der Informationszentrale deutsches Mineralwasser in die Welt des Wassers. Es gab sechs verschiedene Mineralwassersorten, jeweils mit und ohne Kohlensäure und natürlich unterschiedlichen Mineralgehalten. Wer mich kennt, weiß das ich gerne schon mal in ein Fettnäpfchen springe und natürlich sollte ich auch an diesem Tag keins auslassen. Zur Vorspeise gab es passend ausgewähltes Mineralwasser und wir sollten unsere Geschmackserlebnis teilen. Für ich schmeckte es nach “nichts” und das musste ich natürlich auch kundtun, blöd nur, dass es das Mineralwasser mit dem meisten Mineralgehalt war. Naja ich komme aus Aachen und in Aachen trinkt man gerne sehr salziges Mineralwasser, was für andere wie pures Salzwasser schmeckt ist für mich genau richtig, vielleicht habe ich deshalb nichts geschmeckt.

Heiko von Microlpane führte seine echt scharfen und sexy Reiben vor, ich glaube dazu muss ich nicht mehr viel sagen, für mich die Besten Reiben und ich will meine nicht mehr missen.

Weiter ging es mit dem Hauptgang und es sollte Fleisch geben. David und Greta von eatventure haben 3 verschiedene Cuts von ihrem Red Heifer-Rind mitgebracht. Dabei handelt es sich um eine spezielle Züchtung, die die besten Vorzüge verschiedener Rinderrassen vereint. Man merkte schnell, dass David sehr gerne über sein Business und Erfahrungen erzählt, er war mit Leidenschaft bei der Sache und streichelte während seines Vortrags immer wieder liebevoll das Fleisch. Es gab ein Sous-Vide gegartes Stück Flanke, dass seit acht Stunden im Ofen vor sich hin schlummerte. Auch wenn das Brisket nicht zu David voller Zufriedenheit war (er hätte lieber einen Smoker zur Verfügung gehabt) schmeckte es allen gut.

Und dann kam das Highlight – der Beefer!!!  Für alle die nicht wissen, was ein Beefer ist, hier eine kurze Erläuterung. Ein dickes Ribeye Steak wurde auf ein Rost gelegt und in den Beefer (ein kleiner Profigrill für Steaks) geschoben. Bei 800° Grad schlugen Flammen aus Gerät und die Handys filmten fleißig mit. In nur zwei Minuten kam ein perfektes Steak mit knuspriger Kruste und super zartem Fleisch aus dem kleinen Beefer und wir waren alle begeistert. Wenn ich daran denke, läuft mir immer noch das Wasser im Mund zusammen und ich will euch nicht anlügen…wer anschließend einen Bericht über das Food.Blog.Meet schreibt hat die Chance einen Beefer oder ein Überraschungspaket von Zwilling zu gewinnen!

Wir verspeisten unsere drei Cuts vom Rind mit den unterschliedlichen Zubereitungsmethoden, die dritte war übrigens ganz “normal” ein Steak in der Pfanne gebraten, dazu gab es Ofengemüse und als Dessert gab es ein Skyr-Mousse auf einem Erdbeerspiegel nach Rezept von den Jungs und so lecker!

Während des gesamten Tages lief übrigens eine Instagramchallenge und es gab tolle Preise zu gewinnen aber mehr dazu jetzt gleich. Erinnert ihr euch an meine Fettnäpfen Beichte? Die zwei größten habe ich euch noch gar nicht berichtet. Während der Vorspeisenzubereitung verabschiedete sich plötzlich meine Kamera mit der Fahlermeldung “Objektiv wird nicht erkannt” – ich packe sie in die Tasche und wollte mich später in einer ruhigen Minute darum kümmern, schließlich hatte ich noch ein Handy. Als ich vor dem Beefer stand und auch das Flammenspektakel filmen wurde ging plötzlich mein Handy aus und befand sich von da an für den restlichen Tag im “Gerät wird gestartet Modus” – ich stopfte frustiert das Handy in die Tasche und vestand die welt nicht mehr. Hatte Sony sich etwa gegen mich verschworen? Als ich das köstliche Fleisch in meinem Mund zergehen ließ und mit anderen Bloggern nette Gespräche führte ging schließlich beim Hauptgang meine Kamera plötzlich wieder an als wäre nie etwas gewesen.

Am Ende des Tages wurden dann die Gewinner der Instagramchallenge bekannt gegeben, ich machte mir keinerlei Hoffnungen, da ich dank meines Handyversagens schließlich den halben Tag nichts mehr posten konnte aber plötzlich wurde mein Name aufgerufen und ich  gewann ein Cocktail-Set und das obwohl ich nicht wirklcih soviele Stories posten konnte! Vielen Dank an die Informationszentrale deutsches Mineralwasser, ich habe mich sehr darüber gefreut. Mit prall gefülltem Goodie Bag ging es Richtung Parkhaus und wie der Zusfall es wollte, hatte ich nur einen 50 Euro Schein in der Tasche und der Automat akzeptierte nur kleinere Scheine, Kartenzahlung funktionierte an dem Tag nicht. Also machte ich mich noch auf die Suche nach einer Kneipe die mir meinen Geldschein wechseln konnte und nach fünf typischen Jessi–Pechereignissen machte ich mich glücklich und zufrieden auf den Heimweg – mein Handy funktionierte im Auto übrigens auch wieder nachdem ich es an den Strom angeschlossen hatte startete es nach 1 Stunde Autofahrt wieder von alleine.

Das nächste Food.Blog.Meet ist übrigens in Hamburg, mit dem spannenden Thema Frühstück & Brunch aber leider bin ich da in meinem wohlverdienten Sommerurlaub auf Teneriffa, aber ihr könnt euch hier bewerben.

Bei der Arbeit mit konzentriertem Gesichtsausdruck, Foto von Typischfranzoesisch.de

Könnte Dir auch gefallen

Keine Kommentare

Verfasse einen Kommentar